Persische Folklore

Persische Folklore

Folkloretänze oder auch Volkstänze bezeichnen Tänze, die zu traditionellen Volksfesten getanzt wurden und immer noch werden. Jede Kultur kann auf ein eigenes Repertoire an Volkstänzen zurückgreifen, die meist gepaart mit passender Volksmusik und eigens für den Tanz bestimmte Tracht bei jedem gesellschaftlichen Ereignis für Stimmung sorgen. Durch die Vielfalt der folkloristischen Eigenheiten kann jede Stadt Irans seinen eigenen Akzent setzen und somit auch seinen eigenen Tanz vorzeigen.

Persische Folklore
Einige Tanzelemente von persischer Folklore

In diesem Kurs lernen Sie die verschiedenen Tänze des Irans kennen, die meist eine Verschmelzung mit anderen Kulturen aufweisen. Es finden sich Elemente aus kurdischen, türkischen, azerbaijanischen Tänzen wieder, sowie Elemente aus dem Baba Kram (iranischer Männertanz), dem Rohozi (Haremstanz der Frauen in weiten Hosen und Faltenröcken) und dem Hafez, einem traditionellen persischen Tanz, der langsam getanzt wird und voller Romantik steckt. Die Namen der Tänze haben sich meist durch ihre Handlung abgeleitet. Einige wurden nach der Musikart, Melodie oder dem Takt benannt.

Da die Tänze meist eine Geschichte erzählen, in denen es oft um Dinge geht wie Arbeit, Liebe, etc. werden Ihnen neben den temperamentvollen Tanzschritten auch das gesellschaftliche Leben und einige Details zu den geschichtlichen Hintergründen nähergebracht werden. Erleben Sie tänzerisch und mit viel Spaß den Iran aus seiner kulturellen Vielfalt.

GhasemabadiTanz- North dem Persian- 10 Jahre Jubiläumsfest Mehrgenerationenhaus im Gallus Frankfurt am Main- im Jahr 2017

Inhalt und Konzept des Kurses

Die folgende Aufstellung soll einen Überblick darüber geben, wie dieser Tanzkurs strukturiert ist und wie ich didaktisch arbeite. Sie soll vor allem als Orientierung dienen, lässt jedoch genug Freiräume, damit ich auf die Interessen meiner Schülerinnen eingehen kann. Bei meinem Konzept gehe ich von einer Kursdauer von 75 Minuten aus. Selbstverständlich sind meine Kursinhalte flexibel und lassen sich auch einem anderen Zeitrahmen anpassen.

Moderne Ghasemabadi Kleid- North dem Persian- Mehrgenerationenhaus Jubiläumsfest Gallus Frankfurt am Main im Jahr 2015

Was Sie für diesen Kurs brauchen:

Gymnastikkleidung: Bitte bringen Sie enganliegende Bekleidung mit, da mir dies erlaubt falsch ausgeführte Figuren schnell zu korrigieren. Auch die Kniestellung und Wirbelsäulenhaltung können so besser kontrolliert werden. Achten Sie darauf, dass Ihre Kleidung stets bequem und Naturfasern (oder zumindest naturähnlich) wie z. B. Baumwolle, Viskose, etc. Diese Materialien sind atmungsaktiv und Sie kommen nicht so schnell darin ins Schwitzen.

Bauchtanzgürtel: Als eines der wichtigsten Accessoires des Tanzes darf dieser nicht fehlen und kann bereits ab 10,00 € erworben werden. Charakteristisch sollte er mit Münzen oder Pailletten verziert sein, denn diese verleihen den Bewegungen den typischen Klang, der die Musik und jede Hüftbewegung unterstreichen und verschönern sollte.

Tanzschuhe: Um Fuß- und Zehengelenke zu unterstützen und vor Verletzungen zu schützen, ist das passende Schuhwerk von äußerster Wichtigkeit. Tanzschuhe verfügen über die notwendige Flexibilität im Mittelfuß und den rutschfesten Zehen- und Fersenpartien aus Leder (wichtig: keine Schläppchen mit Gummisohlen!). Gute und günstige No-Name Tanzschuhe bekommt man mittlerweile auch schon ab 30,00 € und können über viele Jahre treue Dienste leisten.

Badetuch: Für diesen Kurs werden Sie für die Ausführung der Bodenübungen ein großes Badetuch benötigen.

 

Persische Folklore (Anfänger und Fortgeschrittene)

15 Min. Aufwärmen Zu Beginn des Kurses wird durch Dehnen und Kräftigen der gesamte Körper aufgewärmt. Dies ist besonders wichtig, um Verletzungen oder Beeinträchtigungen während des Tanzens vorzubeugen. Dabei verbinde ich Fitnessbewegungen mit typisch orientalischen Tanzbewegungen. Auch die dazu gespielte Musik ist manchmal europäisch, manchmal orientalisch.
30 Min. Technik In diesem Abschnitt des Kurses werden die Grundbewegungen der vielfältigen persischen Tänze vermittelt oder, je nach Niveau der Schülerinnen, vertieft. Besonders wichtig ist hierbei die sog. Isolationstechnik, bei der gelernt wird, einzelne Körperteile, etwa Becken, Oberkörper, Schultern, Arme oder Kopf unabhängig voneinander zu bewegen. Koordination und Konzentration sind hier gefragt. Es wird orientalische Musik gespielt.
15 Min. Freier Tanz oder Choreographie Jetzt wird das Gelernte angewendet. Dabei beginne ich mit dem „Lernen mit den Augen“. Ich tanze zu orientalischer Musik auf Grundlage der gelernten Technik, die Schülerinnen tanzen mit mir. Dabei ist es nicht so wichtig, dass jede Bewegung exakt ausgeführt oder nachgetanzt wird. Vielmehr geht es darum, dass die Schülerinnen lernen sich zur Musik zu bewegen und in entspannter Atmosphäre das Gelernte auszuprobieren. In Kursen für Fortgeschrittene wird diese Zeit genutzt, um gemeinsam eine Choreographie zu erlernen. Meist wird schnelle Musik gespielt, es wird etwas anstrengender.
15 Min. Abkühlen Der letzte Teil des Tanzkurses dient dazu den Körper abzukühlen und zur Ruhe zu kommen. Zu Entspannungsmusik wird der Körper, ähnlich wie beim Yoga, auf sanfte Weise noch einmal gedehnt. Dabei achte ich auch hier besonders auf eine korrekte Atmung. Eine kurze Meditation beendet den Kurs.