Hochzeitstanz

Hochzeitstanz

Unter Hochzeitstanz wird meist der Tanz bezeichnet mit dem das Brautpaar das Tanzparkett eröffnet. Er ist auch unter den Namen Brauttanz/-walzer oder Hochzeitswalzer bekannt, da meist ein Wiener Walzer getanzt wird. Dieser erste gemeinsame Tanz der Angetrauten symbolisiert, dass das Ehepaar nun eine Einheit bildet und ist für viele Brautpaare von großer Bedeutung, da sein Symbolgehalt dem der Eheringe, als Sinnbild der Bindung und Vereinigung, gleicht. Beides geht zurück auf die philosophische Entstehungsgeschichte Platos zurück, indem die Menschen zwei Teile einer großen Kugel verstanden wurden, die durch den auf sie gerichteten Zorn der Götter getrennt wurden und ihr Leben damit verbringen müssen nach einander zu suchen. Der Tanz und die Eheringe stellt genau diese Wiedervereinigung dar.

Allerdings ist nicht jedes angehende Brautpaar dieser einmaligen Showeinlage zum Ausdruck ihrer Vereinigung gewachsen. Eine besonders große wichtige Rolle trägt hierbei ganz besonders der Bräutigam, da er die Braut in diesem Tanz führen muss. Deswegen biete ich Tanzkurse, bei denen viel Geduld und Einfühlungsvermögen im Vordergrund stehen und auf beide Partner eingegangen wird.

Hochzeitstanz
Hochzeitstanz

Als Hochzeitstanz kann bei mir erlernt werden:

  • der traditionelle Wiener Walzer (schnell oder langsam getanzt)
  • der Rumba (immer mehr beliebt und etwas temperamentvoller)
  • der sogenannte Ausdruckstanz (sehr modern – erzählt tanzend die Liebesgeschichte des Brautpaares)

Was Sie für diesen Kurs brauchen:

Bitte bringen Sie bequeme Bekleidung mit und tanztaugliches Schuhwerk. Des Weiteren benötigen Sie etwas Geduld, Durchhaltevermögen und selbstverständlich viel gute Laune.

Inhalt und Konzept des Kurses

Bevor es los gehen kann müssen für diesen Kurs einige Fragen im Vorfeld geklärt werden:

  1. Wollen Sie zum Ende des ersten Tanzes oder zum 2. Tanz weitere Gäste – wie Trauzeugen, Eltern, etc. mit in den Tanz einbeziehen? Diese müssten dann verständlicherweise auch am Tanzkurs teilnehmen.
  2. Wie sieht das Brautkleid aus? Diese Frage ist besonders wichtig, da hiervon die gesamte Choreografie abhängt. Welche Bewegungsabläufe/Figuren lässt das Brautkleid zu?

Nach Klärung aller Fragen werde ich dann die Choreografie individuell für das Brautpaar schreiben und diese an den gewünschten Terminen Schritt für Schritt mit dem Brautpaar üben.

Die folgende Aufstellung soll einen Überblick darüber geben, wie dieser Tanzkurs strukturiert ist und wie ich didaktisch arbeite. Sie soll vor allem als Orientierung dienen, lässt jedoch genug Freiräume, damit ich auf die Interessen des Brautpaares eingehen kann. Bei meinem Konzept gehe ich von 2 bis 3 Unterrichtseinheiten je 45 Minuten aus.

Hochzeitstanz/-walzer (für Anfänger und Fortgeschrittene)

15 Min. Aufwärmen Zu Beginn des Kurses wird durch Dehnen und Kräftigen der gesamte Körper aufgewärmt. Dies ist besonders wichtig, um Verletzungen oder Beeinträchtigungen während des Tanzens vorzubeugen. Dabei verbinde ich Fitnessbewegungen mit typisch orientalischen Tanzbewegungen. Auch die dazu gespielte Musik ist manchmal europäisch, manchmal orientalisch.
30 Min. Technik Da bei diesem Tanz die Führung beim Bräutigam liegt, hängt dieser Teil auch stark von ihm ab und richtet sich nach seinem Lerntempo. Die Grundbewegungen der Choreografie werden gemeinsam gelernt.
15 Min. Choreographie Jetzt wird das Gelernte mit dem Musikstück angewendet
15 Min. Abkühlen Der letzte Teil des Tanzkurses dient dazu den Körper abzukühlen und zur Ruhe zu kommen. Zu Entspannungsmusik wird der Körper, ähnlich wie beim Yoga, auf sanfte Weise noch einmal gedehnt. Dabei achte ich auch hier besonders auf eine korrekte Atmung. Eine kurze Meditation beendet den Kurs.

 

Noch was…

Sollten Sie Ihren Hochzeitsgästen eine weitere Tanzeinlage bieten wollen, stehe ich selbstverständlich auch gerne mit meinen Tanzkünsten als Solokünstlerin selbst zur Verfügung.